Bilderbücher

Herr Schwarz und Frau Weiß

Zum Schmökern bitte das Buch aufklappen

  • vergriffen - allerdings ist in der edition buntehunde
    eine leicht überarbeitete, farbige Neuauflage erschienen
  • erschienen im Boje Verlag, 2007

Rezensionen

Susanne Hilf - Eselsohr 10/2007

Ein Bilderbuch ganz in schwarz-weiß? Ja, das funktioniert - und zwar sehr gut, wie Manfred Schlüters ausdrucksstark illustrierte Geschichte über zwei, die gegensätzlicher nicht sein könnten und sich trotzdem (oder gerade deswegen) lieben, beweist. Eine Geschichte, die zugleich davon handelt, dass dem Hellen auch immer das Dunkle innewohnt und umgekehrt.

Die passend zum Thema kontrastreich angelegte Handlung mutet parabelhaft an: Herr Schwarz und Freu Weiß leben gemeinsam auf einem Stern. Herr Schwarz, spitznasig, in Zylinder und dunklem Mantel, wohnt auf der Nachtseite; Frau Weiß, hell berockt und mit Prinzessinnenkrönchen, wandert auf der Tagseite umher. Die beiden träumen voneinander und manchmal besuchen sie sich - wie das eben so ist, wenn man sich liebt. Und wie das so ist, wenn man sich liebt, will man auch irgendwann ganz zusammen sein. Allerdings ist keiner der beiden bereit, seine Welt zu verlassen. Der Streit ist bitter und heftig und endet im schmollenden Rückzug. Aber - wie das so ist - merkt Herr Schwarz nur allzu bald, dass auch in der dunklen Nacht noch Sterne leuchten, und Frau Weiß sieht die vielen Schatten, die selbst ein sonniger Tag wirft. Nach dem vergeblichen Versuch, das andere im eigenen zu vernichten, finden die beiden schließlich zusammen und ihre ganz eigene Lösung, die zwar simpel scheint - aber das Naheliegende ist ja oft am schwersten zu erkennen.

Manfred Schlüter entwirft Text und Illustrationen in betonten Parallelkonstruktionen, mit klaren Parataxen und oftmals spiegelgleich angeordneten Bildseiten, und unterstreicht so die Gegensätze, die aber sinnvoller Weise immer wieder aufgebrochen werden, etwa durch Schraffurtechniken und sparsam eingesetzte Hell-Dunkel-Akzente. Die weich gezeichneten, stilisierten Figuren bestechen durch ihre Schlichtheit. Einfach schön, auch als Geschenkbuch.

Eselsohr 10/2007
Susanne Hilf